H O G Schöndorf im Banat
H O GSchöndorf im Banat 

11. Treffen 2001 - Bericht

11. Schöndorfer Heimattreffen

 

Die Heimatortstreffen der Banater Schwaben sind eine Tradition, die nicht mehr wegzudenken ist. So kamen am 16. Juni 2003 die Landsleute aus Schöndorf zu ihrem elften Heimatortstreffen in den Pfarrsaal der Kirche Sankt Ulrich nach Königsbrunn. Es war eine willkommene Gelegenheit, mit Verwandten, Freunden, ehemaligen Nachbarn und den vielen Bekannten einen schönen Tag zu verbringen. Wenn auch unsere Landsleute in ganz Deutschland verstreut leben, scheuten sie doch keine Mühe, zu diesen Treffen zu kommen. Die Umarmungen waren herzlich und die Freude des Wiedersehens groß.

 

Nach dem Mittagessen fanden wir uns in der Kirche zu einem feierlichen Gottesdienst, ein. Unser Landsmann Pfarrer Johannes Bermel zelebrierte die hl. Messe und hielt die Predigt. Da an diesem Tag der Geistliche seinen 60. Geburtstag feierte, hielt er eine kleine Rückschau auf sein Leben und sein Wirken in Deutschland. Der Kirchenchor unter der Leitung von Regina Mergl mit der Schöndorfer Blaskapelle (Leitung: Peter Klug und Seppi Papst) gestalteten den musikalischen Teil der Messe. Obwohl sich diese Mitwirkenden nur alle zwei Jahre zum Heimattreffen einfinden und lediglich am Vormittag eine kurze Probe abhalten konnten, klappte es mit dem Zusammenspiel und dem Chorgesang.

 

Bei der feierlichen Eröffnung des Treffens begrüßte die HOG-Vorsitzende Barbara Hirth die rund 250 Gäste herzlich, unter ihnen den stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Bernhard Krastl mit Gattin, und den Bürgermeister von Königsbrunn, Ludwig Fröhlich mit Gattin. Eingeladen war auch die HOG-Vorsitzende von Kreuzstätten, Gerlinde Bohn. In einer kurzen Ansprache wies Barbara Hirth darauf hin, wie wichtig diese Heimattreffen für uns alle sind. Herzliche Grüße wurden an alle Landsleute überbracht, die wegen des hohen Alters oder wegen Krankheit nicht kommen konnten, und an unsere Landsleute in der alten Heimat. Mit einer Gedenkminute ehrten wir unsere Toten, besonders jene, die seit dem letzten Treffen nicht mehr unter uns weilen.

 

Bürgermeister Fröhlich richtete ein Grußwort an die Teilnehmer am Treffen und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass die Schöndorfer für ihr Heimattreffen Königsbrunn gewählt haben.

Bernhard Krastl überbrachte die Grüße des Bundesvorsitzenden Jakob Laub und des Bundesvorstandes, verbunden mit guten Wünschen für den Verlauf des Heimattreffens. Der stellvertretende Bundesvorsitzende stellte in seiner Festansprache das Thema "Heimat" in den Mittelpunkt. Ganz besonders ging er auf den Verlust der Heimat ein. Da wir alle diesen Verlust ja erleiden mussten, konnten wir den Ausführungen sehr gut folgen. Mit einem lebensbejahenden und zukunftsgerichteten Blick verstand es der Redner, auf die gelungene Integration der Banater Schwaben in die deutsche Gesellschaft hinzuweisen.

HOG-Vorsitzende Hirth stellte sodann die "Chronik Schöndorf" vor und hob den Dokumentationswert dieses von der HOG herausgebrachten Buches hervor. Auch lud sie die Landsleute ein, enger im landsmannschaftlichen Verband mitzuarbeiten und durch eine Mitgliedschaft in der Landsmannschaft (Bezug der Banater Post) die Verbundenheit zu unterstreichen.

 

Nach dem offiziellen Teil des Festes betrat der Chor die Bühne, um Pfarrer Bermel ein kleines Geburtstagsständchen zu bringen. Mit drei Liedern und Glückwünschen in Versform ließen die Schöndorfer ihren Landsmann hochleben. Die vielen kleinen Geschenke wurden jeweils mit einem lustigen Vierzeiler überreicht. Der Geistliche bedankte sich bei allen, im Saal mit je einem Schnaps oder Likör.

 

Bei der anschließenden Tanzl1nterhaltung spielte die Original Donauschwäbische Blaskapelle aus Reutlingen. Die Stimmung war fabelhaft. Der Vorstand der HOG dankt allen, die zum Gelingen dieses Heimattreffens beitrugen und allen Landsleuten für ihr Kommen.

 

Der Vorstand

 

Quelle: Banater Post Nr. 18 - 20.09.2001

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.schoendorf-banat.de