H O G Schöndorf im Banat
H O GSchöndorf im Banat 

6. Treffen 1991 - Bericht

6. Schöndorfer Heimattreffen 1991

 

Am 8./9. Juni veranstalteten wir Schöndorfer Landsleute im Hotel Eichenhof in Eislingen unser 6. Heimatortstreffen. Obwohl ein jeder die Einladung zu diesem Treffen erhalten hatte und alle Vorbereitungen getroffen waren, kamen zunächst Zweifel auf, ob, infolge der Kriegswirren im Nahen Osten, das Heimattreffen stattfinden kann. Umso mehr freuten sich die 400 Teilnehmer, darunter auch Landsleute aus Kanada, USA, Belgien und Österreich, sich nach zwei Jahren wieder einmal zu sehen, in fröhlicher Runde zu begegnen, über die Vergangenheit zu plaudern und sich von ihrem jetzigen Leben gegenseitig zu berichten. Es waren auch Spätaussiedler dabei, die zum ersten Mal an einem Treffen teilgenommen haben. Um sie scharten sich viele.

 

Auf den allgemeinen großen Begrüßungssturm folgte unser gemeinsames Mittagessen. Die Schöndorfer Musikkapelle begann auch sogleich zur Unterhaltung zu spielen, und obwohl viele von ihnen nur mehr alle zwei Jahre zum Treffen ihre Musikinstrumente hervorholen, klappte das Zusammenspiel vortrefflich.

 

Zum Auftakt des Festaktes spielte die Kapelle den "Prinz-Eugen-Marsch". Die Heimatortsleiterin, Barbara Hirth, eröffnete die Veranstaltung mit der Begrüßung der anwesenden Gäste und Landsleute, besonders der "Neuen" in der Runde. Alle sangen mit, als die Kapelle die Banater Hymne und die deutsche Hymne spielte. Da waren auch in Gedanken alle Landsleute bei uns, die nicht kommen konnten, die Alten und die Kranken, wir sandten herzliche Grüße an sie alle. Wir gedachten unserer Toten, besonders derer, die seit unserem letzten Treffen nicht mehr bei uns sind.

 

Die Festansprache hielt Hans Mersch, stellvertretender Landesvorsitzender der Landsmannschaft der Banater Schwaben. Er überbrachte uns die Grüße des Bundesvorsitzenden Jakob Laub mit den besten Wünschen für ein gutes Gelingen dieses Treffens. In seiner Ansprache wies Hans Mersch besonders darauf hin, daß wir unsere Erinnerungen an die alte Heimat, das kulturelle Leben, also Sitten und Bräuche, die wir einst traditionsgemäß so liebevoll pflegten, unseren Nachkommen vermitteln sollten. Vor Jahren schon wurde damit begonnen, Museen dafür einzurichten, in denen die Kulturgüter der Banater Schwaben aufbewahrt und ausgestellt sind. Es war wie ein Aufruf an uns alle, an der Gestaltung dieser Museen in der Weise mitzuwirken, daß wir Kulturgüter aus Schöndorf, aus der alten Heimat, hierherbringen, ehe diese dort spurlos verschwunden sind, um den folgenden Generationen zu   zeigen, wie wir dort gelebt haben.

 

Anschließend dankte die HOG-Leiterin im Namen aller Schöndorfer Horst Gehl, Lorenz Holzinger und Josef Berg für ihr Wirken in der Vorstandschaft der HOG. Sie sind bereits vor zwei Jahren (bei dem letzten Treffen) von ihren Ämtern zurückgetreten. Horst Gehl bleibt aber als 1. stellvertretender Heimatortsleiter im Amt.

 

Dank wurde auch die Mitwirkenden ausgesprochen, die bei den Paketaktionen mitgeholfen haben, besonders Martin Krämer, der selbst mit Hilfsgütern nach Schöndorf gefahren war und sie auch dort verteilt hat. Für die Spenden der Gemeinde Pinsdorf wurde als Dank ein Heimatbuch mit Widmung für den Oberbürgermeister überreicht, Zum Schluß des offiziellen Teils der Festveranstaltung dankte Josef Keipp im Namen aller Anwesenden dem Vorbereitungsausschuß für die mühevolle Arbeit, die erforderlich war, dieses Treffen zu ermöglichen. In der darauffolgenden Sitzung wurde Barbara Hirth in ihrem Amt bestätigt, der Rechenschaftsbericht vom Treffen vor zwei Jahren vorgelegt und die Übergabe der noch vorhandenen 80 Heimatbücher vorbereitet.

 

Mit einer Serenade von acht Liedern leiteten 20 Landsleute, die jetzt in München wohnen, den "Heimatabend" ein und versetzten damit alle Teilnehmer im Saale in fröhliche Stimmung. Die Lieder wurden schwungvoll und gekonnt gesungen. Dazwischen wurde das Gedicht "Mei Mottersproch" vorgetragen. Das Programm fand großen Anklang. Die "Original Banater Musikkapelle" spielte anschließend zum Tanz bis 2 Uhr früh. Der Tanzboden war fast zu klein, Tische mußten weggerückt werden, so "zünftig" war die Stimmung.

 

Am Sonntagvormittag feierten wir gemeinsam eine heilige Messe. Unser Landsmann Pfarrer Johannes Bermel zelebrierte das Hochamt und hielt die Predigt. Der Kirchenchor sang, begleitet von der Schöndorfer Musikkapelle, eine Messe von Johann Weber, unter der Leitung von Mathias Konnerth.

 

Nach dem gemeinsamen Mittagessen verabschiedeten wir uns voneinander mit dem Vorsatz, in zwei Jahren beim nächsten Treffen wieder dabei zu sein.

 

B.H

 

Quelle: Banater Post Nr. 17 vom 05.09.1991

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.schoendorf-banat.de