H O G Schöndorf im Banat
H O GSchöndorf im Banat 

14. Treffen - 2005

14. Heimatortstreffen Schöndorf

 

Nachdem wir mit unserer alten Heimatgemeinde wegen der zur Zeit durchgeführten Renovierungsarbeiten an der Kirche mehr und mehr verbunden sind, luden wir zum diesjährigen Treffen auch den Bürgermeister von Schöndorf, Mircea Mares mit Gattin ein. Die Kontakte zu ihm bestehen schon seit September 2005, als wir mit einer Gruppe von sieben Personen Schöndorf besuchten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen gingen wir in die Kirche. Heimatpfarrer Johannes Bermel zelebrierte den Gottesdienst und hielt die Predigt. Der Schöndorfer Kirchenchor gestaltete zusammen mit der Schöndorfer Blaskapelle den festlichen Rahmen dazu. Bei schönem Wetter verweilten wir anschließend auf dem Kirchenvorplatz, wo die Kapelle ein kleines Konzert gab.

 

Mit der Banater Hymne begann der Festakt im Saal. Es folgte die Begrüßung der anwesenden Landsleute, der bereits genannten Ehrengäste aus der alten Heimat sowie des Bürgermeisters von Königsbrunn, Ludwig Fröhlich, des stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Johann Metzger mit Begleitung, des Heimatpfarrers und der Vorsitzenden der HOG Kreuzstätten, Gerlinde Bohn mit Ehegatten.

Herzliche Grüße und Genesungswünsche sandten wir an alle, die wegen Krankheit nicht kommen konnten. Besonders herzliche Grüße gingen an die in Schöndorf noch lebenden Landsleute mit der Vorfreude auf ein Wiedersehen bei der Benediktion der Kirche am 29. September. Mit einer Schweigeminute gedachten wir der seit dem letzten Treffen verstorbenen 31 Landsleute.

Bürgermeister Fröhlich begrüßte die Teilnehmer am Treffen und hieß die Schöndorfer in Königsbrunn herzlich willkommen. Er gab seiner Freude Ausdruck, dass wir nunmehr schon seit zehn Jahren unsere Treffen in Königsbrunn veranstalten. Dann begrüßte Bürgermeister Mares die versammelten Landsleute und dankte für die Einladung zu diesem Treffen.

Als Festredner begrüßte uns Johann Metzger. Er überbrachte Grüße und gute Wünsche vom Bundesvorsitzenden Bernhard Krastl. Johann Metzger sprach über ein interessantes Thema: über das Altenheim in Ingolstadt. Über die Planung und Entstehung des Seniorenzentrums, über die Ausstattung und die Möglichkeiten, dort den Lebensabend zu verbringen. Es tat gut, zu erfahren, wie es mit dem Altenheim in Ingolstadt bestellt ist.

Anschließend  berichtete die HOG-Vorsitzende über den Fortschritt der Kirchenrenovierung in Schöndorf, aber auch über die Finanzierungslücke, welche noch besteht. Allen bisherigen Spendern wurde ein herzlicher Dank ausgesprochen. Die Vorsitzende richtete einen eindringlichen Appell an alle Landsleute, weiterhin zu spenden, damit die Arbeiten abgeschlossen werden können. Alle mögen dazu beitragen, dass die Kirche in der alten Heimat noch viele Jahre von unserer Präsenz dort kündet. Die Kirche als kulturelles Symbol soll auch noch unsere Enkel und Urenkel an die Wurzeln ihrer Vorfahren erinnern. Die Benediktion der Kirche nach der Renovierung wurde auf den 29. September festgelegt. Es ist der Tag des heiligen Michael, des Schutzpatrons der Kirche. Wie bereits berichtet, organisiert die HOG zu diesem Anlass eine Busfahrt nach Schöndorf. Es wurde auch aufgerufen, für den Erhalt des Friedhofs und des Kriegerdenkmals zu spenden.

 

Kassenwart Michael Schütz berichtete über den Spenden- und Kassenstand und verabschiedete sich nach fast zwanzig Jahren aus seinem Ehrenamt in der HOG. Für die gute Zusammenarbeit dankte ihm die HOG-Vorsitzende im Namen aller Landsleute und überreichte ihm zusammen mit Hans Metzger eine Anerkennungsurkunde und die Verdienstmedaille der Landsmannschaft in Silber.

 

Im weiteren Verlauf der Festversammlung stellte Barbara Hirth das Buch „Schöndorf Matrikel II“ vor. Es beinhaltet den Anschluss an „Matrikel I“ ab 1890 bis Ende 1968. Es kostet 32 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Barbara Hirth wird bemüht sein, auch die restlichen Angaben - was die Rückwanderung der Schöndorfer nach Deutschland betrifft - zu beschaffen, damit die Dokumentation abgeschlossen werden kann. Mit dem Deutschlandlied fand die Festversammlung ihren Abschluss.

 

Die Geschwister Andrea und Melanie Mayer erfreuten im weiteren Verlauf des Treffens mit ihren Liedern die Gäste. Sie traten zweimal mit je drei Liedern auf und ernteten viel Beifall. Nach dem gemeinsamen Abendessen folgte eine Tanzunterhaltung bis in die Nachtstunden. Die Teilnehmerzahl an diesem Treffen war geringer als vor zwei Jahren, dennoch war die Stimmung sehr gut.

Wir danken allen, die zum Gelingen des Treffens beigetragen und mitgewirkt haben und freuen uns auf ein Wiedersehen in zwei Jahren.

Barbara Hirth

 

Busfahrt nach Schöndorf

Die Busfahrt ins Banat wird auf mehrfachen Wunsch um einen Tag vorverlegt. Die Abfahrt findet also am Donnerstag, dem 27. September, statt (die Uhrzeit wird noch mitgeteilt). Die Preise bleiben unverändert. Übernachtungen konnte ich in Lippa bei der Caritas (39 Betten) reservieren. Kosten: 15 Euro pro Nacht mit Frühstück. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten in den Hotels in Arad. Schriftliche Anmeldungen zur Busfahrt bei der HOG-Vorsitzenden, Frau Hirth.

 

Quelle: Banater Post Nr. 17 - 05-09.2007

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.schoendorf-banat.de